* eins. eins. fünfzehn.

Das neue Jahr schläft noch, das alte sammelt sich in den schmutzigen Rinnsteinen der Stadt, liegt zerknautscht und abgebrannt auf dem Asphalt.


Irgendetwas bleibt zurück.

Weil deine Schritte raumgreifender wurden, weil du seltener zurückschaust und viel häufiger hoch und nach vorn und weil es vielleicht einfach nicht anders geht.


Weil das, was war, deine Blicke immer erwidert, und das, was sein wird, die Augen geschlossen hält.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0