* drei

Was hat Spuren hinterlassen und wieviele Schritte waren es bis genau hier?


Schneeknirschen unter vorsichtig gesetzten Füßen, das Nachgeben der perfekten Oberfläche und spüren, wie sich alles zusammenschiebt. Vom Wissen, dass das alles wieder verschwindet, dass drunter Luft geholt wird und es immer nur endet und beginnt und endet und beginnt und dann tropft dir Tauwasser in den Nacken, weil der Schal vergessen auf dem Bett liegt, weil du auf den Boden starrst, als würdest du Antworten entziffern, die dir jemand hinterließ, der schon lange nicht mehr da ist.


Das kalte Winterlicht schleift die Kanten unserer Fußspuren ab, irgendwann werden sämtliche Vertiefungen mit frischem Weiß gefüllt, und obwohl Unebenheiten bleiben, wirkt alles wieder glatt.


(Am schönsten ist das, was nicht bleibt.)





Kommentar schreiben

Kommentare: 0